Das Klinikum St. Elisabeth Straubing veranstaltet zusammen mit der ADAC Luftrettungsstation Christoph 15 am 25.11.2017 das erste „Straubinger Forum Rettungsmedizin“, die Plattform für den Erfahrungs- und Gedankenaustausch zwischen allen am Rettungsdienst beteiligten Organisationen, Kosten- und Entscheidungsträgern.

Thematischer Impulsgeber ist in diesem Jahr das Jubiläum von „Christoph 15“. 40 Jahre nach Indienststellung des bundesweit fünfzehnten Rettungshubschraubers in der Gäubodenstadt bietet Ihnen diese Veranstaltung interessante, praxisnahe Vorträge zu aktuellen rettungsmedizinischen Themenschwerpunkten.

Hochrangige Referenten, die in leitender Funktion an den spektakulärsten Rettungsdiensteinsätzen der vergangenen Jahre beteiligt waren, lassen Sie teilhaben an Ihren Strategien und Gedanken und werden sich anschließend Ihren Fragen stellen.

Am 25.07.2017 durften wir etliche Mitglieder der Bergwacht, darunter den Regionalleiter der Bergwacht Bayerwald Robert Heilig sowie den Landesbergwachtarzt Prof. Dr. Matthias Jacob, zugleich Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin und Schmerzmedizin am Klinikum St. Elisabeth Straubing und Notarzt am Christoph 15 auf der Luftrettungsstation begrüßen.

In der Verbandsversammlung des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehr-alamierung (ZRF) Straubing am 26.06.2017 wurde offiziell der Startschuss für die Vorbereitungen zur Durchführung eines einjährigen Windenprobebetriebs am RTH „Christoph 15“ in Straubing gegeben. Auf Grund rasant steigender Einsatzzahlen in schwierigem, unwegsamem Gelände im Bereich der Bergwacht Bayerwald wurde der dringende Bedarf für eine Winde am RTH Christoph 15 gestellt.

Am 17. und 18. Juli besuchte das erste  Team bestehend aus vier Notärzten von Christoph 15 sowie zwei Kollegen der Bergwacht Region Bayerwald gemeinsam das ZSA in Bad Tölz.

Am 27./28. April 2017 fand das MedCrew Briefing der ADAC Luftrettung in Würzburg statt. Dort treffen sich jährlich alle leitenden Hubschrauberärzte und leitenden HEMS TC der bundesweit 37 ADAC Stationen mit den Verantwortlichen der ADAC Luftrettung zu einer zweitätigen Fortbildung.